Soviel dazu (und nur mal so am Rande).

Zum anderen: Ich kann echt nicht nachvollziehen, wie man über seinen eigenen Körper in der 3. Person sprechen kann. Kurz mal für alle Idioten, die das machen: es ist nich DER oder ein Körper (solange er noch lebt und sofern wir nicht von einem Modell der Funktionen dessen sprechen und auch solange wir nicht von einem Körper auf der mathematischen Ebene sprechen und sein Volumen, seine Dichte, Masse oder Umfang – oder so – berechnen müssen.)
“Ein” Körper ist kein eigenständiges Individuum, dass ohne seinen Geist agieren kann.
Ihr redet also von EUREM Körper und im persönlichen ICH-Kontext ist das also MEIN Körper.
Der Körper hat Schmerzen gibt es also nicht. EIN Körper hat keine Schmerzen, solange dieser kein lebendiges Wesen beherbergt.
Richtiger wäre also: ICH habe Schmerzen – mein ZEH tut weh (oder was auch immer.)
Man kann einfach mal im übertragenem Sinne sagen: jeder der von seinem eigenen Körper in der 3. Person spricht ist beeeeeeeeeeeescheuert :’D

Wenn der eigene Körper so krass ein eigenständiges Leben und so voll den ganz eigenen Willen hat – total kalkuliert zudem noch – und ja “nur” der Körper Schmerzen hat (zB) dann brauch sich dessen Besitzer eigentlich gar nicht beschweren. Ich beschwer mich auch nich über die Schmerzen von einem anderen – mal abgesehen davon, dass ich nicht wirklich Begründung hätte diese zu erwähnen – da es nicht MICH betrifft.
Wenn aber MIR etwas wehtut, dann kann ich das auch anmerken – weil es MICH betrifft.
Wenn DER Körper einen Arm verliert ist das ca so wie, wenn IRGENDWER einen Arm verliert. Bedauerlich für den Körper oder dem Irgendwer – is aber nicht meine Sache solange nicht ICH einen Arm verloren hab.
Das hat irgendwie was von: “kommt ‘n Ball um die Ecke und fällt um“ wie “Das war ein Kugelwitz – keine Ecken zum verstecken“ – gecheckt? xD
(Wollte ich nur endlich mal schreiben, weil mir das immer echt auf die Nerven geht. Hat also eigentlich keine tiefere Bedeutung :’D)

Kann echt nich ganz verstehen warum man alles personifizieren muss, was einfach KEINE Person ist. Meine Stifte oder Pinsel haben ja auch kein Eigenleben und können selbstständig denken. Im besten Fall so, dass sie mir auch noch Schaden zufügen.
In unserem Körper macht sich letztlich ja NICHTS selbstständig und falls doch, haben wir meist den Anstoß dazu gegeben und sicher keine höhere (tiefere?) böse Macht – weil sich DER Körper DACHTE: Boah Alter, meinem Besitzer zeig ich’s jetzt aber mal so richtig!
Unser Körper ist eher wie ein ziemlich gutes Werkzeug für unser Wesen, unseren Geist oder was auch immer das ist, was wir wirklich sind. Und wie alle gute Werkzeuge, die uns lange erhalten bleiben sollen, müssen wir letztlich ja auch unseren Körper gut pflegen.
Wir sind so ziemlich krass Wegwerfgesellschaft. Das merkt man irgendwie nicht zuletzt daran, wie wir mit uns selbst umgehen. Alles was kaputt geht (oder nur nicht mehr so gut aussieht, oder einfach zu “alt” ist, für unseren Geschmack) wird weggeschmissen und ersetzt. Selten wurde damit gut umgegangen, so dass es lange genug hält und wirklich langlebig ist (hätte sein können ^^’) und so gut wie nie macht man sich die Mühe es zu reparieren. Man kauft einfach neu.
Beziehungsdramen gibt’s zu ca 80% auch nur, weil fast keiner peilt, dass aus VERLIEBTHEIT <- kribbeln im Bauch und so ne Scheiße – irgendwann halt einfach Freundschaft + wird. Gewohnheit, Vertrautheit und so. Und irgendwann langweilig und nervig, weil man nicht dran arbeitet.
Nach der Verliebtheit geht das Kibbeln im Bauch weg und da is dann ggf wer anders, der kribbelig macht.
Also: weg mim Dreck. Gibt ja genügend andere. Dass man in Beziehungen Arbeit investieren muss, Zeit, Geduld und Empathie, Respekt usw (nicht NUR für sich selbst) schreckt diese konsumgetriebene Gesellschaft irgendwie ab. Im Endeffekt ist es ja eigentlich so: Wenn die Verliebtheit aufhört kann die Liebe anfangen. (im besten Fall auf Augenhöhe bitte).
Das machen aber irgendwie auch nicht mehr viele. Menschen kann man mit anderen Menschen ersetzen. Sie sind tatsächlich locker austauschbar wie jedes technische oder nicht-technische Gerät und Werkzeug.
Unser Körper ist eins der wenigen Dinge, die nicht einfach so mit was anderem ausgetauscht oder ersetzt werden können. Wenn der Arm ab ist, ist der Arm ab – und es macht einen gewaltigen Unterschied ob DER Körper oder ICH ‘n Arm verloren hat.
Es ist ein gewaltiger Unterschied ob DER Körper krank wird oder ICH. Denn DER Körper ist MEIN bestes, effektivstes und wichtigstes Werkzeug.
Vieles was man sich selbst antut und wodurch der eigene Körper anfängt zu schwächeln ist reparierbar. Aber das kostet Arbeit, Zeit, Geduld und Empathie, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und tatsächlich auch Respekt und Demut.
Wenn man seinen eigenen Körper als eigenständiges Etwas betrachtet, dann kann man genaugenommen jeden Tag mind 3x täglich vor ihm auf die Knie geh’n.
Vllt hilft es zu bemerken: wenn es mir schlecht geht, dann geht es auf Dauer auch MEINEM Körper schlecht und geht es meinem Körper schlecht, geht es auch mir schlecht.
Wieso heulen wir eigentlich immer rum, wenn uns andere “Leid” zufügen und uns schlecht behandeln usw. Warum heulen wir zur Abwechslung nicht mal darüber rum was wir uns selbst antun und unserem Körper.
Wir schrei’n: MICH HAT KEINER GEFRAGT!
Aber ganz ehrlich – haben wir mal unseren Körper gefragt?
Du konntest es dir nicht aussuchen, dein so schlechtes Leben?
Schön, er konnt sich nich mal aussuchen AUSGERECHNET DICH inne zu tragen und nur weil DU angepisst auf irgendwen anderen bist – scheiß egal ob zurecht oder nicht – scheißte jetzt ihm ans Bein , ja?
Wenn er die Wahl gehabt hätte, hätt er sich sicher wen ausgesucht, der besser und mit dem gebührenden Respekt mim umgeht, den er verdient hat

Ganz ehrlich, wenn man schon aus der 3. Person über den eigenen Körper labert – dann bitte auch mal in jeglicher Hinsicht.
Man sollte sich echt mal Fragen wie man mit sich selbst eigentlich umgeht. Wenn der Körper nicht als der eigene angesehen wird – was ziemlich respektlos is – dann sollte man sich auch mal ins Bewusstsein rufen, wie hilflos er uns ausgeliefert is.
Und man kann es einfach nicht immer entschuldigen. Am wenigsten kann man es entschuldigen so mit sich selbst umzugehen und dann auch noch die Verantwortung dafür, und dafür einen Schaden durch dieses Art mit sich umzugehen und Art wie man lebt davon zutragen, bei anderen zu suchen. Man kann das Lied “deine Schuld” der Ärzte mal umdichten.
Es ist nicht deine Schuld, dass dein Leben ist wie es ist – es wär nur DEINE SCHULD WENN ES SO BLEIBT!

Wir haben Verantwortung für die Welt in der wir leben, Verantwortung gegenüber anderen und wie wir mit ihnen umgehen und vor allem haben wir die verfickte Verantwortung für uns, unseren Körper und unser FUCKING LEBEN!

Das ist alles so respektlos, so niederträchtig erbärmlich und abartig.
Und es ist so abartig und widerlich für mich, zurzeit, dass mir DAS jetzt erst seit wenigen Jahren auffällt. Es WIDERT mich an, dass ich war wie die Opfer es nun mal heute noch sind. Dass ich zwar immer wieder meine scheiß lichte Momente hatte aber viel zu oft wieder zu diesem Ungeziefer zurückgerudert bin.
Und es ist ekelerregend, bei genauerem betrachten so widerlich, dass man für sich immer eine Ausrede findet um weiter das arme Opfer sein zu können, dass ja so was von keine WAHL hat, weil ja alles so was von andere in der Hand haben – sind ja immerhin die anderen Schuld. Is klar. Alles was heute ist, ist die Schuld von dem, was andere damals mal gemacht haben. Wo lebt der Mensch eigentlich? Im WAR MAL oder im scheiß JETZT?!
Soweit ich das beurteilen kann im JETZT und JETZT haben mir die Wahl uns zu entscheiden ob wir genauso respektlos und niederträchtig mit uns selbst umgehen, wie IRGENDWER DAMALS respektlos und niederträchtig mit uns umgegangen ist oder eben BESSER.
Aber weil wir ja alle verfluchte SCHEISS OPFER sind, ist unsere Antwort darauf: ICH KANN NICHTS DAFÜR, ICH HABS NICH ANDERS GELERNT!
ICH KANN NICHTS DAFÜR!!! ES IST NICHT MEINE SCHULD!
ICH HABE KEINE VERANTWORTUNG FÜR MEINE LAGE!!!

Ja Prost. Warum erhängen wir uns nich direkt alle häh?
Nee, man schmückt sich mit seinen Pseudokämpfen und Pseudostärke und macht hier immer auf weisen Guru und Pseudoratgeber, den man nie um Rat gebeten hat. – sry. Ich muss lachen.

Ich könnte kotzen über die ganze Menschheit.
Ich könnt kotzen über mich selbst. Aber wenigstens hab ich’s mal Begriffen und wenigstens ändere ich seitdem immer mehr. Das ist das Einzige, was ich mir selbst jetzt gerade echt hoch anrechnen kann und auch tue.
Ich bin nämlich lange kein Opfer anderer oder meiner selbst mehr sondern endlich aktiver Macher meines Lebens.

Es gibt die Menschen, die sich selbst in einer solchen Rolle sehen möchten, um Aufmerksamkeit und Anerkennung zu gewinnen; von denen hört man auch entsprechend oft, wenn sie wieder auf der Jagd nach Selbstwert sind.
Menschen, die aber wirklich durch ein schlimmes Ereignis dauerhaft traumatisiert werden und sich je nach Situation in jene Rolle hinein manövrieren, leiden genau darunter, was für ein falsches Bild andere Menschen vermitteln.”

Das ist ein Teil eines Kommentar auf einer anderen, schon lange stillgelegten Seite (welche nie von mir war, falls man das denken könnte), dessen Autorin von ihrem Gedanken der (oder ihrer eigenen? Und ungewollten) Opferrolle schrieb und sich dabei fragte, wie man aus dieser Rolle wieder rauskommt und welches ich hier gern zitieren möchte – mehr als true muss man dazu nämlich gar nicht sagen.
Und ich lass jetzt einfach Musik für mich sprechen – brauch man weniger schreiben und teilt trotzend alles mit (erwähnte ich schon mal, wie sehr ich Musik liebe? ^^):

;) Liebe Grüße

Und ich hielt Madsen schon echt lange für tot und hab Madsen lang nimmer gehört. Aber das hab ich geliebt – nur zu selten gehört, sonst hätt ichs mir wohl eher verinnerlicht. Irgendwie schade eigentlich. Dann kam ich erst letztens darauf:

Und eigentlich bin ich nich so der Ärztefan, war ich nie so wirklich. Aber so einige Lieder mag ich wiederum wirklich extrem gerne (passt so gut auch zu im Moment) :’D

Du bist nur, wohoho, eine Karikatur (eigentlich könnte man nach diesem lied Plastik Punk dahinter drücken)


Jetz sollt ich echt mal pennen gehen’ :’D

So jetzt hör ich wirklich auf.

Scheiß die Wand an, ich hab mich ans Bad gewagt – und das OBWOHL ich so voll im Arsch bin .. Also so wirklich IM Arsch – nich AM Arsch oder so ‘n Scheiß. Ich bin echt schon drin :’D
Ich müsste aber eigentlich noch durchwischen – aber irgendwie .. Ich bekomm mich echt nur schwer wieder AUS dem Arsch ^^’
Und ich bin wieder irgendwie abgefuckt – genervt … kA. Irgendwas halt.

  1. Ich hasse diese Lippen und weiß nicht ob ich die noch irgendwie schön kriege – hab eigentlich seit vorgestern schon keinen Bock mehr das zu versuchen so wie die aussehen.. Aber jeder findet sie “geil”. Was soll ich dazu noch groß sagen.. ^^’
  2. Ich hab generell einen Megaabfuck, wenn ich über manch einen nachdenke und mich frage: WAS(?!) zum Fick stimmt mit denen nich – oder stimmt nur einfach was mit mir nich?
    Ich kam gestern mit meiner Freundin auf genau dieses Thema und wir haben drüber geredet. Und das hat schon echt geholfen.
    Aber dann kam heute 3. H. und H. erzählte mir: “Ey, rat ma wen ich getroffen hab?! Die S. (S. ist in diesem fall M [muss mir unbedingt mal mehr Pseudonyme einfallen lassen – irgendwann weiß ich selber nich mehr von wem ich geschrieben hab, weil ich so viele Menschen kenne, deren Namen mit demselben Buchstaben anfangen und auch deren Nachnamen oder sogar die Umtauferei in den Freundeskreisen – oh je. ^^’]) – wie auch immer. In diesem Fall ist S. = M. alias Insekt. (falls das irgendwann mal Erwähnung fand – ansonsten shit Happens.
    Also er traf das Insekt und sie sprach ihn an: “Die is diesmal gar nich an mir vorbeigegangen, sondern kam zu mir und meinte so: ‘Hey, bla, wie geht’s Robin? Bla. Ich hab so ein schlechtes gewissen, bla, ich trau mich gar nicht vorbei zu gehen, vermiss ‘n so bla. Blabla”
    Ich so: “Nee, echt jetzt? Dass hat die doch bei P. auch gemacht irgendwann zu L****”
    “Ja, ja. Voll bescheuert.”, lacht er.
    “Und was hast du ihr gesagt?”
    er: “Hab gesagt, dir geht’s gut und dass ich dass ja jetzt auch nicht ändern kann, dass womit sie rumgeheult hat mir dir. Meinte nur soll’s dir und net mir sagen.”
    Und ich verdreh die Augen und mein: “Warum seid ihr alle eigentlich so bescheuert und labert mit der über MICH?! 1. Ist keiner von euch ICH und IHR könnt demzufolge gar nicht beurteilen wie es MIR geht. 2. Wenn sie irgendwas über MICH wissen will soll sie zu MIR kommen um mich selbst zu fragen denn 3. Will ich selbst entscheiden WEM ich WAS von mir preisgebe, dafür brauch ich euch nicht.”
    “Würdest du ihr denn sagen wie’s dir geht?”, fragt er lachend.
    “Nein Mann. Darum geht’s auch gar nich. Ihr echauffiert euch zT alle darüber, dass sie nich den Arsch in der Hose hat hier selbst anzutanzen sondern euch zu nerven wegen mir, auf der anderen Seite füttert ihr sie ja ganz selbstverständlich mit den Infos die se ham will – ob die jetzt gelogen sind oder nich is scheißegal und übergeht auch noch MICH damit und nehmt mir auch eben mal einfach die Entscheidung ab a.) wem ich was über mich sagen will und b.) ob ich überhaupt was sagen will und wen was etwas angeht und wem nicht. Das kotzt mich echt an. Alter was los mit euch? Du bist über 40, die is an die 30 oder schon 30 – SIND WIR IMMER NOCH IN DER FÜNFTEN KLASSE?! [Bla]”, hab ich mich voll reingesteigert und weiß nich mal WAS mich davon mehr aufregt.
    Die Tatsache, das scheinbar jeder so ein loses Mundwerk hat und jedem allen Scheiß erzählt und sich im Anschluss darüber indigniert, als wären sie selber der bessere Dreckhaufen als wer anders einer is oder darüber dass diese Drecksau es überhaupt noch wagt andere wegen mir anzusprechen aber selber nicht genügen Courage hat selbst hier VOR MIR aufzuschlagen. Ich frag mich echt immer wieder mit was für Idioten ich mich über Jahrzehnte abgegeben hab – und immer noch scheinbar abgebe.
    Wenn dieses Miststück mich als Mensch und Person nur ansatzweise kennen würde – wir waren ja nicht ein Jahr gut befreundet sondern seit der fucking SCHULE – dann müsste sie, dass genau diese Art da eher dafür sorgt, dass sie in meinem Ansehen noch weiter sinkt.
    Ich brauch solche abgewichsten Menschen nicht. Wenn sie echt ‘ne Person wäre mit nur einem HAUCH von Anstand und Charakter, dann wäre sie ein Mensch mit einem MINIMUM von Courage und wenn sie schon weiß was für ‘ne Scheiße sie gebaut hat – dann kommt sie persönlich und gesteht sich und mir das ein und entschuldigt sich dafür. Und Gesetz dem Fall es STIMMT was sie jedem anderen an die Backe labert – nur mir nich lol – und sie mich vermissen sollte – würde sie mir das bei dieser Gelegenheit auch selbst sagen.
    Und ja, ich hab sie blockiert – in Whatsapp, ihre Anrufe gesperrt – scheiße wenn man den Leuten gegenübertreten muss ne.
    Wenn man die Leute, bei denen man Scheiß macht und die man vermisst ANSEHEN muss und mit denen REDEN muss und eben KEINE GARANTIE dafür hat, dass dann alles wieder gut is. Nich?
    Ja, das is schon Scheiße für die Flachlutscher dieser Welt.
    Ja, is richtig scheiße wenn man emotional und generell mal was riskieren muss und eben nich sicher weiß, ob sich das lohnt. Weil man eben nicht weiß, ob sich dass damit wieder hat.
    Menschen sind so erbärmlich.
    Ich dachte ich hatte Freunde, die auch mal ihren scheiß Stolz riskieren ihr Gesicht und alles was sie sonst so haben, wenn drauf ankommt. Mittlerweile bin ich mir sicher – sofern sie das mal waren, sind sie’s echt schon ’ne Weile nicht mehr und umso besser, dass diese Freundschaften nichts weiter als Geschichten vergangener Tage sind. Denn das sind keine Freunde mehr. Alle nich. Keiner von denen. Waren sie mal – das ist für mich unbestreitbar – aber das was mal war muss lange nicht mehr dasselbe im Heute sein.

Ich weiß nicht wie ich reagiert hätte, hätte sie schon vor 2 Jahren Courage gezeigt und wäre wirklich persönlich hier aufgeschlagen um einzugestehen, dass es einfach scheiße war, sich zu entschuldigen und mir zu sagen dass sie mich vermisst. Ich weiß es echt nicht. Fakt ist, ich war wütend und Fakt ist auch, wäre sie hier aufgetaucht, ich hätte sie hochkant wieder rausgeschmissen – in meiner Vorstellung zumindest ^^’. Aber ein weiterer Fakt ist: ich bin ein Mensch, mit dem kann man reden. Ich bin keine Mauer. Ich bin weder Richter noch Kläger – war ich nie. Und allein das man zG all seinen Mut zusammenkratzt um mit mir zu reden, zeugt für mich von Anstand und Courage und das werte ich ziemlich hoch. Allein deswegen lasse ich nie irgendwen auflaufen – schon gar nicht, wenn man eine so lange Zeit eine Freundschaft hatte und egal was letztlich gelaufen is, weswegen das “hatte” existent ist.
Mittlerweile verschießt grad sie ihre Chancen, dass ich nich einfach die Tür wieder zumache, wenn sie doch mal ihre Courage finden sollte. Dann hör ich ihr zwar noch zu aber mehr gibt’s dann nich mehr.
Ich brauch Menschen, die loyal sind, Menschen, die ‘ne eigene Meinung und Sicht der Dinge haben und Menschen, die Courage haben. Keine dummen, hinterfotzigen Jasager die AUCH noch feige sind.
Bin mal gespannt wann endlich die Gleichgültigkeit einsetzt.
Erbärmliches, niederträchtiges Gesindel – sry das ist MEINE MEINUNG. Ich hab wenigstens eine. – boah mir juckts grad echt in den Fingern. Aber das heb ich mir noch auf.

Jetz hab ich mir gestern ma so ein paar Videos auf YT zu Makern reingezogen und heute abschließend Ohuhu Art sowie Ohuhu Brush Makern.
Nun gibt es zwar noch günstigere Alkoholmaker, aber da haut’s nich unbedingt mim verblenden hin – zumal ich immer noch nicht weiß inwieweit viele andere auch mit anderem Material funktioniert.
Nun gehör ich ja zu denen, die VIEL verschiedenes für ein Bild nutzen wollen um das bestmögliche rauszuholen (am besten so schnell wie möglich :’D)
Also is von Vorteil dass die Dinger gut verblenden und in Kombination mit zB Wasserfarben oder Bundstiften usw. gut zusammen funktionieren.
Ich weiß ganz sicher, dass dafür die Maker von Copic perfekt sind. Aber ich bin NICHT GEWILLT für fucking 12 Stifte über 60 Tacken auszugeben. – Hand aufs Herz: keine von uns SCHEISST sein Geld?!
Und wie gesagt.. Ganz strenggenommen sind das auch nur verschissene Faserstifte, die auch noch stinken… (nur eben einfach echt die allerbesten weltweit ^^’) – aber trotzdem. Und ja – ich hätte gerne mal eine anständige Basic für das Zeug… Und ja, ich bin überzeugt, nix geht was das Makern angeht, über Copic. Aber NEIN das Geld geb ich für die NICHT aus [PUNKT, aus, Ende]
So nun, was jetzt?
Mit dem Dreck, den ich habe weiterhin versuchen was gescheites hinzubekommen – immerhin kann jemand der gut genug is aus SCHEISSE GOLD machen okay? xD (ich gehör scheinbar nich dazu :’D)
Oder halt mal ‘ne günstige Alternative. Ich hab mir einige Videos angesehen und war nicht bei jedem Überzeugt vom angepriesenem Produkt.
Gestern schlug mir meine Freundin Ohuhu vor (bin immer wieder hart erstaunt, dass sie sich – was diese Künstlerkacke angeht – schon besser auskennt als ich – obwohl sie erst seit wenigen Jahren DURCH MICH überhaupt aufs Malen kam und sie jetzt die ist, die MICH mittlerweile eher [was das Material na geht zumindest] beratschlagen kann als ich sie :’D)
Nun sah ich mir halt mal was über Ohuhu an und muss gestehen, die werden nicht nur einfach so gelobt. Die sind echt günstiger und scheinen wirklich gut zu sein. (ob das WIRKLICH so ist seh’ ich wenn ich einen Fehlkauf gemacht habe und abkotze :’D)
Aber von dem was man liest und sieht scheinen die wirklich ganz harter Favo-Alternativen zu Copic zu sein. Und vor allem bekommt man 80 Stück für 43 Tacken. – ja immer noch echt Teuer. Aber ich finde ja schon dass 80 zu 43 Tacken günstiger is als 72 zu kA 363, schlag.mich.tot (kann mich irren, wenn ich das bestelle und dann feststellen muss das die mind. Genau so Dreck sind wie die, die ich hier hab xD + ich weiß grad nichmal ob die auffüllbar sind und so ^^’) – aber ich geh jetzt aus Prinzip davon aus, dass dem nich so ist.
Abgesehen davon will ich das ja auf Karton machen und nicht auf Markerpapier, denke das wird eh hart ^^’ (egal für welchen Marker letztlich)
Ich glaube, ich kauf mir echt so ein 80er Set. Da MÜSSEN alle “notwendigen” Farben dabei sein.
Bis dato versuch ich mich mal weiterhin an dem Schrott den ich da hab und der Zeichnung, die ich damit gerade versuche irgendwie anschaulich zu machen.
In ech bin ich schon weiter als ds, was ich jetzt hochgeladen hab.. Aber ich bin trarig über den Fehler den ich unverkennbar drin hab und mir überlegen muss, wie ich das jetzt ausbessere .. Und man kann, denke ich, gut sehen was ich damit meine, dass das Karton ziemlich in Arsch geht.
Das mit dem verblenden paast nich wirklich, deswegen hab ich Unmengen viel polychtoms drin – ich weine …
Weiß nicht genau ob ich mir nomma was mit Acryl mische um gewisse Teile der Lippe dunkler zu bekommen und, da ich ja leider nun mal keine Brushspitze an den Markern habe, das ein eider andere wirklich mir Pinsel mache.
Auf der anderen Seite is das wieder so was wo ich mir denke: komm schmeiß den Scheiß einfach weg DAS KANNST DU NICHT RETTEN :’D
…. Ich könnte kotzen. Vllt schaff ichs ja trotzdem halbwegs, damit ich dann mit den anderen Markern genau den gleichen Scheiß hab – vllt sollte ich mir doch Markarpapier besorgen xD